top of page
physiotherapie_andrea_beer_0160.jpeg

Fachgebiete - Nachschlagewerk

Analytische Biomechanik nach Raymond Sohier

Das Sohier Konzept ist ein Analyse- und Behandlungskonzept mit dem sich das Biomechanische Gleichgewicht des menschlichen Bewegungssystems wieder herstellen lässt. Das auf biomechanische Analyse und durch bildgebende Verfahren abgestützte Denkmodell ermöglicht ein umfassendes Clinical Reasoning. Befund und Behandlung werden so vom Verständnis der Pathomechanik des Bewegungssystems als Ganzes gesteuert. Dadurch können die Behandlungstechniken präziser und subtiler ausgeführt werden und so unnötige negative Reaktionen vermieden werden. Die Wirksamkeit der ausgeführten Massnahmen kann dank der systematischen Untersuchungstechnik jederzeit überprüft und Anpassungen daraus abgeleitet werden.

Ziel dieser Interventionen ist die Reharmonisierung eines aus der Balance geratenen Bewegungssystems. Sind die Behandlungsschwerpunkte mit Hilfe des Clinical Reasoning bestimmt, wird mit selektiven und spezifischen Grifftechniken eine optimale Belastbarkeit der Gelenke erreicht und die Qualität der arthrozeptiven Stimuli verbessert. Animiert durch eine Veränderung in der Körperwahrnehmung wird die Trophik der Gelenksstrukturen restauriert. Die auf die reharmonisierten Strukturen aufbauende zentrierende Kräftigung ermöglicht eine nachhaltige Stabilisierung der Situation.

Sohier ist ein herausragendes Konzept, wenn es um die Prävention geht. Ein leicht aus der Balance geratenes Bewegngssystem lässt sich mit den Sohier Techniken reharmonisieren. Bei grösseren Abweichungen kann eine Umkehr zu gelenkschonenderen Bewegungsabläufen erfolgen. Viele PatientInnen welche mit Sohier Techniken behandelt werden, brauchen weniger oft oder erst Jahre später als geplant einen Gelenkersatz.

ABS
ABS-PRÄVENTIVCOACH©

Um Bewegungseinschränkungen frühzeitig zu erkennen und individuelle Massnahmen zur Gesundheitsförderung zu unterstützen, empfehle ich ihnen die Behandlung und Beratung mittels ABS-Coaching.

Bewegungs-, Beweglichkeits- und Ganguntersuchungen schaffen die Basis für eine individuell abgestimmte Präventionsbehandlung.

Manuelle Gelenk- und Muskelbehandlungen sowie gezielte Bewegungsprogramme bilden im Angebot „ABS-PRÄVENTIVCOACH©“ die Grundlage für eine erfolgreiche Prävention.

Dies ist eine Dienstleistung die neu von der SWICA Krankenkasse im Leistungskatalog der Zusatzversicherung übernommen wird. Weitere Abklärungen mit anderen Kassen laufen.

Weitere Infos unter: www.abs-praeventivcoach.ch

 

Erste Behandlung (ca. 60 min à CHF 140.-)

  • Mittels gezielter Befragungs- und Untersuchungsmethoden werden mögliche Risikofaktoren für ernsthafte Erkrankungen ausgeschlossen.

  • Das Behandlungsziel wird gemeinsam festgelegt. 

  • Instruktion von ersten Übungen zur Selbstbehandlung sind Bestandteil der Behandlung.

Mögliche Folgesitzungen (je ca. 30 bis 60 min.)

  • Das festgelegte Behandlungsziel verfolgen wir gemeinsam.

  • Manuelle Therapie, Instruktionen zum Übungsprogramm sind regelmässige Inhalte.

physiotherapie_andrea_beer_0049.jpeg
ABS-Präventivcoach
physiotherapie_andrea_beer_0279.jpeg
Allgemeine Bewegungstherapie / Rehabilitation

Nach einem Unfall, einer Operation oder auch in Schmerzsituationen ist eine gezielte Bewegungstherapie notwendig um sie wieder zu ihrem bestmöglichen Gesundheitszustand zurück zu führen. In der Regel ist eine bewusst ausgewählte Kombination aus passiven, wie aktiven Methoden zielführend. Gerne ziehe ich diverse Hilfsmittel herbei, welche sie zu Hause problemlos ebenfalls einsetzen können. Es besteht in meiner Praxis keine Möglichkeit zur medizinischen Trainingstherapie, weil ich keine grossen Fitnessgeräte habe.

Allgemeine Bewegungstherapie
Atemtherapie

Die klinische Atemtherapie befasst sich mit den Krankheiten und Funktionsstörungen der Lunge. Sie arbeitet sowohl prophylaktisch als auch nachbehandelnd. Auch das Atemtraining ist Teil der Atemtherapie. Man versteht darunter verschiedene Übungen zur Verbesserung der Lungenkapazität. Hierzu werden vor allem die Brustmuskulatur gestärkt und Techniken zur vermehrten Bauchatmung geübt. (Wikipedia 2013)

 

Anwendungsgebiete:

  • Lungenentzündungen

  • Probleme beim Schleimlösen oder Abhusten

  • Atemnot

  • chronische Atembeschwerden wie COPD

  • Covid / Longcovid-Symptome

physiotherapie_andrea_beer_0115.jpeg
Atemtherapie
physiotherapie_andrea_beer_0216.jpeg
Faszienbehandlung nach Anatomy Trains

Der Begriff „Anatomy Trains“ bezeichnet ein von dem Mnualtherapeuten und Autor Thomas W.Myers entwickeltes Konzept zum Verstehen und Beschreiben individueller Körperhaltungen und Bewegungen. Im Vergleich zur normalen „mechanischen“ Anatomie zeichnet es sich in erster Linie dadurch aus, dass die sogenannten Faszien eine zentrale Rolle dabei spielen. Das Anatomy Trains Konzept ist keine eigene Behandlungsmethode oder ein eigenständiges Übungssystem. Vielmehr handelt es sich dabei um eine spezifische Betrachtungsweise des menschlichen Körpers, welche den Blick auf die Verbindungen von Muskeln und Bindegewebsschichten (Faszien) richtet um den Körper als ein funktionelles Ganzes zu begreifen. Diese Sichtweise lässt sich in verschiedene Manual- und Bewegungstherapien zur Behandlung körperlicher Beschwerden integrieren und auf unterschiedliche Art und Weise in die Praxis umsetzen.

Faszienbehandlung
Kinesiotaping

Kinesiologisches Tape ist ein elastisches textiles, buntes Klebeband, welches in der Physiotherapie, sowie im Sport Verwendung findet. In speziellen Techniken wird es auf die Haut aufgebracht und soll gesundheitsfördernde Wirkungen erzielen.

 

Anwendungsbereich:

  • diverse Schmerzzustände in und um Gelenke

  • muskuläre Dysbalancen

  • Muskelverletzungen wie Zerrungen und Faserrisse

  • Stabilisation von Gelenken

Kinesiotaping-1024x683.jpeg
Kinesiotaping
bottom of page